1. Home
  2. /
  3. Startseite
  4. /
  5. Glaubensfunken

Glaubensfunken

Die neue Rubrik “Glaubensfunken” auf der Homepage der Pfarrei St. Martin soll Interessierten wöchentlich einen kleinen spirituellen Impuls geben.

Oft geht im Alltag die Verbindung zu den eigenen religiösen Wurzeln oder der eigenen Sehnsucht verloren. Die kleinen Beiträge möchten daran erinnern, Glauben bewusst zu leben und in jeder Situation nach Gott suchen zu dürfen. Sie sollen Inspiration sein, die eigene Spiritualität zu vertiefen und den christlichen Glauben mit neuer Begeisterung zu praktizieren.

Jede Woche wird ein anderes Thema aus der reichen Tradition des Christentums aufgegriffen – von Heiligenlegenden über Glaubenswahrheiten bis hin zu Bräuchen und Festen.

Die Texte sind kurzweilig und informativ gestaltet, aber auch tiefgründig und anregend.
Es gibt dazu jeweils eine kleine “Aufgabe” für den Alltag und eine Frage zum nachsinnen.

Der Name “Glaubensfunken” ist bewusst gewählt: Wie kleine Funken wollen die Impulse überspringen und das Feuer des Glaubens (neu) entfachen. Aus diesen kleinen Glaubensfunken kann dann eine hell lodernde Flamme für sich und andere werden.

Glauben ist keine trockene Lehre, sondern eine lebendige Kraft, die das Leben erhellt und mit Sinn und Freude erfüllen will. Ich wünsche gute Gedanken und freudige Taten.


Kalenderwoche 29

Zeit zum Aufblühen

Die lang ersehnten Sommerferien stehen vor der Tür oder sind bereits angebrochen – eine Zeit der Erholung, des Abschaltens und der neuen Erfahrungen. Für viele von uns bedeutet dies eine willkommene Pause vom Alltag, sei es von der Schule, der Arbeit oder den täglichen Verpflichtungen. Doch die Ferien sind mehr als nur eine Unterbrechung unserer Routine; sie bieten die kostbare Gelegenheit, innerlich aufzublühen und zu wachsen.

In der Natur können wir beobachten, wie Pflanzen im Sommer ihre volle Pracht entfalten. Ähnlich können auch wir diese Zeit nutzen, um uns zu entfalten und neue Seiten an uns zu entdecken. Die längeren Tage und das warme Wetter laden uns ein, nach draussen zu gehen, neue Orte zu erkunden und Abenteuer zu erleben. Vielleicht entdecken wir ein neues Hobby, knüpfen neue Freundschaften oder finden endlich die Zeit, ein lang aufgeschobenes Projekt in Angriff zu nehmen.

Die Ferienzeit erinnert uns auch daran, dass unser Leben mehr ist als nur Arbeit und Pflichterfüllung.
Sie lädt uns ein, uns auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen: auf Beziehungen, auf Momente der Stille und des Gebets, auf die Schönheit der Schöpfung und natürlich auch auf das laute Leben in allen Facetten. In der Hektik des Alltags vergessen wir oft, wie wichtig es ist, innezuhalten und dankbar zu sein für all das Gute in unserem Leben.

Gerade als Christen können wir die Ferienzeit als Geschenk Gottes betrachten. Jesus selbst zog sich immer wieder zurück, um zu beten und neue Kraft zu schöpfen. Er lud auch seine Jünger ein: “Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus!” (Markus 6,31).

Diese Einladung gilt auch uns heute. Die Ferien bieten die Möglichkeit, unsere Beziehung zu Gott, zu uns und zu unserem Nächsten zu vertiefen, sei es durch Meditation in der Natur, durch das Lesen inspirierender Texte oder durch Gespräche mit Freunden über die wirklich wichtigen Fragen des Lebens.

Vielleicht nutzen wir diese besondere Zeit, um aufzutanken, neue Perspektiven zu gewinnen und vielleicht sogar kleine Wunder in unserem Alltag zu entdecken. Denn oft sind es gerade die unerwarteten Begegnungen und Erlebnisse in den Ferien, die uns nachhaltig prägen und bereichern.

Impuls der Woche:
Welche Sehnsüchte und Träume schlummern in dir, die in diesen Sommerferien Raum zum Wachsen bekommen könnten?

Aufruf zum Handeln:
Plane in dieser Woche bewusst einen “Tag der Entdeckungen”. Gehe an einen Ort, an dem du noch nie warst, oder probiere etwas aus, das du schon immer mal tun wolltest. Lass dich überraschen, was du dabei über dich und die Welt um dich herum lernst.

Translate Website »